Schwimmen: Alina Eckhardt und Jan Ziegler starten bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

Auch hinter den Schwimmern des Ohligser TV liegen schwierige Zeiten: Erschwerte Bedingungen beim Training und wenige Möglichkeiten, an Wettkämpfen teilzunehmen, das alles brachte Corona mit sich. Um so schöner, dass mit Alina Eckhardt und Jan Ziegler nun doch zwei Vertreter des OTV an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin teilnehmen konnten. Es gab sogar eine Bestzeit für Alina Eckhardt.

Natürlich wurden auch diese Meisterschaften wie in den Jahren zuvor in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE) ausgetragen, die Halle, die auch Ende Juni wieder Schauplatz der Deutschen Meisterschaften sein wird. An fünf Tagen vom 24. bis 28. Mai startete hier jetzt der Nachwuchs. Insgesamt 1.293 Teilnehmer (605 weiblich, 688 männlich) aus 258 Vereinen aus ganz Deutschland hatten für 4.431 Starts in den Vorläufen gemeldet. Die besten durften dann jeweils noch in den Finals um den Titel schwimmen.

Jan Ziegler (2006) hat im vergangenen halben Jahr eine erstaunliche Entwicklung genommen. Im Januar in der Bestenliste noch auf Rand 33, war er nun mit der neuntschnellsten Qualifikationszeit angereist. Vor seiner ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft war er natürlich aufgeregt. So passte auch nicht alles zusammen. Mit 31,78 Sekunden blieb er über die 50 Meter Brust trotzdem nur 0,66 Sekunden über seiner Bestzeit und belegte damit Rang 16.

Über 100 Meter Rücken kam Alina Eckhardt (2006) nach einer Leinenberührung etwas aus dem Rhythmus und erreichte dann ebenfalls nicht ganz ihre Bestzeit von 1:07,20 Minuten: Mit 1:07,80 Minuten landete sie trotzdem auf einem sehr guten 13. Platz.

Sehr zur Freude ihres Trainers Jürgen Altenhofen klappte es dann über die 50 Meter Rücken besser: Mit einer Bestzeit von 31,43 Sekunden schwamm Alina Eckhardt auf Platz 15 und verbesserte sich damit gegenüber der Qualifikation um fünf Plätze.

Neben Wettkämpfen in der Schwimmhalle hatten die Aktiven auch Gelegenheit für ein bisschen Sightseeing, schließlich gibt es in Berlin jede Menge zu sehen. Sehr begeistert berichtet Alina zum Beispiel vom abendlichen Besuch des Fernsehturms.