Handball: Zweite Herren überzeugt auch gegen Haan

Zum Abschluss der englischen Woche empfing die zweite Herren am Samstagabend den Haaner TV im OTV-Dome. Obwohl das letzte Spiel keine 48 Stunden her war und die Bank spärlich besetzt blieb, zeigte man über sechzig Minuten eine couragierte Leistung.

Ohligser TV II – Haaner TV II: 39:24 (21:12)

Zum Abschluss der englischen Woche empfing die zweite Herren am Samstagabend den Haaner TV im OTV-Dome. Obwohl das letzte Spiel keine 48 Stunden her war und die Bank spärlich besetzt blieb, zeigte man über sechzig Minuten eine couragierte Leistung.

Zur Ausgangslage: aus diversen Gründen standen Jürgen Wilmink nur acht Feldspieler zur Verfügung. Die Haaner reisten ihrerseits allerdings mit einem ähnlichen kleinen Kader an, was sich über den Spielverlauf als Vorteil für die Gastgeber herausstellen sollte.

In den ersten Minuten stellten sich die Teams noch aufeinander ein und der Spielstand blieb ausgeglichen (6:5, 11.). In den folgenden Minuten fand die Deckung der Ohligser einen stärkeren Zugriff und zwang die Gäste zu Abschlüssen aus schlechten Positionen oder schaffte es, den Ball zu gewinnen. Hieraus resultierten Treffer aus dem Konterspiel, v.a. Aaron Grothues (17) war einmal mehr die präferierte Anspielstation. Er erzielte auch das schönste Tor des Abends, als er einen TG-Pass als Kempa ins Tor des HTV beförderte. Noch bemerkenswerter daran ist die Tatsache, dass ihm dieses Kunststück gleich zweimal gelang, ein Versuch jedoch (fragwürdig bis fälschlicherweise) abgepfiffen wurde. In dieser Phase setzte sich der OTV bereits entscheidend ab (17:9, 25.). Haan versuchte den Anschluss zu halten, konnte aber in keiner Situation entscheidend mithalten. Auch im Positionsangriff fand die zweite Herren durch abgeklärtes & konsequentes Spiel immer wieder gute Abschusssituationen. So ging es mit einer verdienten neun-Tore-Führung in die Pause.

Während gegen die Soldaten noch ein paar schwächere Phasen auftraten, blieb der OTV dieses Mal über das ganze Spiel fokussiert. Auch in der gelegentlich kritischen Phase zu Beginn der zweiten Hälfte war man gegen den HTV sofort wieder hellwach auf der Platte. V.a. in der Abwehr machte sich dies in Form von weiteren Ballgewinnen und Kontertoren bemerkbar. In der Abwehr spielte Haan nun aggressiver, schaffte es jedoch nicht den Mittelblock zu koordinieren. Dadurch taten sich Lücken auf, die der auf der Mitte stark spielende Felix Knaak (13) immer wieder für Durchbrüche nutzte. Auch Paul Wilmink am Kreis (7) konnte des Öfteren in Szene gesetzt werden. Auf der Anzeige spiegelte sich das ganze mit einer 12-Tore Führung (29:17, 42.) wider. Eine entscheidende Trendwende schafften die Gäste nicht mehr, nur Moritz Kühnle kam durch gutes 1:1-Spiel  zu Durchbrüchen und Treffern. So konnten die Hausherren die Führung noch weiter auf 15 Tore ausbauen (38:23, 56.) und bis zum Ende halten.

Kurz gefasst wurde all das richtig gemacht, was zwei Tage zuvor gegen die Soldaten noch ausbaufähig war. Die Abwehr stand von Anfang an konzentriert und robust, das Konterspiel und die schnelle Mitte wurden konsequent durchgezogen und im Angriff wurden Konzepte geduldig ausgespielt. „Richtig souverän und mit klarem Kopf“ fasste Coach Wilmink die Partie treffend zusammen. Aus der geschlossen guten Mannschaftsleistung stachen Aaron Grothues & Felix Knaak als beste Werfer hervor, wobei letzterer zusammen mit Sven Hertzberg die Partie im Angriff stark leitete.  

Durch die beiden Siege konnte man in der Tabelle die Zweite der Soldaten auf Abstand bringen. Nun reicht ein Sieg aus den letzten drei Spielen aus, um den dritten Platz in der Aufstiegsrunde zu sichern. Dies kann am nächsten Samstag (14.05.) geschehen, wo man auf ebenjene trifft. Am folgenden Dienstag steht noch einmal ein Knallerspiel an, dann trifft man erneut auf den HSV Gräfrath, wo man nach wie vor Ambitionen auf den Aufstieg hegt.

 Sponsoren2021_neu.jpg